Olaf Hentschel Musik & Technik Musiktechnik
Hier ist ...
Hier ist ...

<< Seite zurück] [Midi Grundlagen] [Midi Verbindungen] [Vorteile von Midi] [Midi Sounds] [Midi Komponenten] [Midi Links] [Seite vor >>

Wichtige Midi-Komponenten
Keyboard: Oberbegriff für viele elektronische Tasteninstrumente. Häufig benutzt für Instrumente mit integrierter Begleitautomatik – zum Beispiel Entertainer-Keyboards oder Home-Keyboards.
Keyboard
Synthesizer: Instrument mit Tastatur und Klangerzeugung. An Synthesizern können neue Klänge kreiert werden. Je nach Ausstattung und Konzept gibt es dafür mehr oder weniger enge Grenzen.
Synthesizer
Explander: Klangerzeugung ohne eigene Tastatur. Wird über Midi angesteuert. Häufig zum Einbau in ein 19“ Rack, aber auch als „Tischgerät“, dass dann neben oder auf einem Masterkeyboard positioniert wird.
Expander
Masterkeyboard: Dient der Steuerung von Expandern, Softwaresynthesizern oder zur Aufzeichnung der Tastenbewegung, meist ohne eigene Klangerzeugung.
Für verschiedene Anwendungszwecke gibt es auch verschiedene Masterkeyboards. Für die Steuerung von Hammond-Orgel Expandern (Stichwort Zugriegel) braucht man etwas anderes als der Pianist, der auf authentisches Flügel-Spielgefühl wert legt.
Master
Workstation: Eine Kombination aus Synthesizer, Masterkeyboard und Sequenzer wird als Workstation bezeichnet.
In vielen Workstations der Oberklasse sind sogar CD Brenner verbaut, so daß fertige Produktionen sofort weitergegeben werden können.
Open Architecture Systeme können immer wieder mit neuen Funktionen und neuen Klangmöglichkeiten erweitert werden, sind aber auch entsprechend teuer.
Workstation
Sequenzer: Dient der Aufzeichnung der MIDI-Daten und dem Arrangement eines Musikstückes.
Neben den Hardware-Sequenzern, wie man sie in Workstations findet, haben sich Softwaresequenzer durchgesetzt, die dann auf einem Computer mit entsprechenden Schnittstellen eingesetzt werden. Moderne Softwaresequenzer verarbeiten jedoch nicht nur MIDI-, sondern auch Audiomaterial. So lassen sich am Computer dann komplette Musik-Produktionen erstellen – ein virtuelles Studio, dass qualitativ einem großen Studio in nichts nachstehen muß.
Sequenzer
Kabel: Bei den Midi-Kabeln achten Sie bitte auf gute Qualität – insbesondere die Qualität der Stecker. Die Bauform der Midi Stecker und Buchsen ist schon sehr alt, vor vielen Jahren wurden damit Kassettenrekorder und ähnliches mit dem Radio verbunden. Stecker aus diesen Zeiten sind definitiv nicht für den rauen Bühnenalltag gemacht!
Länger als 15m sollten auch gute Kabel nicht sein. Falls längere Distanzen überbrückt werden müssen, sind auf jeden Fall andere Lösungen zu wählen. Es gibt sowohl drahtlose als auch drahtgebundene Systeme, je nach Anforderung.
Kabel
Converter: zur Erzeugung von Midi-Signalen mit Instrumenten, die nicht in den Keyboardbereich gehören. Dies ist ein noch junger Bereich mit großen Wachstums-Chancen. Es gibt inzwischen sehr gute Converter für Akkordeon, aber auch für Bass oder Gitarre.
Ein Gitarrist, der mit Hilfe der Gitarre einen Bläser-Chor oder aber ein Piano mit Streichern im Hintergrund steuert? Das ist weder Zukunftsmusik, noch unnütz. Es ist durchaus realisierbar und kann ein Quell der Inspiration sein.
Genauso kann der Akkordeonist endlich mit der Begleitautomatik spielen, ohne sein geliebtes und gewohntes Instrument zu verlassen.
Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne.
Converter

>>>weiter>>>

<< Seite zurück] [Midi Grundlagen] [Midi Verbindungen] [Vorteile von Midi] [Midi Sounds] [Midi Komponenten] [Midi Links] [Seite vor >>
home impressum leistungen faq midi kabel anfrage gästebuch links